Zum Inhalt

Kategorie: Allgemein

Unsere Nachbarn fordern ebenfalls: „Nein zur Zufahrt über unser Gemeindegebiet zum Traismaurer Windindustriepark!“

Unsere Nachbarn aus St. Andrä, Einöd und Hameten sind empört über die Art und Weise wie der Traismaurer Gemeinderat mit seinen Nachbarn umgeht und mobilisieren zum Widerstand.

Unsere Solidarität ist unseren Freunden gewiss. So darf Traismauer mit seinen Nachbarn nicht umgehen! Alle Nachbargemeinden und die Mehrheit der Traismaurer Bevölkerung sind GEGEN das geplante Windindustriepark-Projekt und der Bürgermeister in Traismauer macht weiter, als ob nichts geschehen wäre.

2016-10-12 16_05_57-http___www.fürtraismauer.info_downloads_hzbg_flugblatt.pdf - Internet Explorer
hier das Flugblatt der Interessensgemeinschaft

 

 

Bürgermeister Pfeffer hat schon wieder sein Versprechen gebrochen

Berichten zur Folge hat BM Pfeffer am 18.01.2016 den Gemeindeärzten versprochen, in eine geplante Infraschallmessung mit einbezogen zu werden. Außerdem soll Herr Prof. Dr. Hutter in die geplante Messung involviert werden. Beides ist nun nicht der Fall. Der Gemeinderat hat mit roter Mehrheit beschlossen, einen Ziviltechniker mit einer Infraschallmessung zu beauftragen – ohne die Gemeindeärzte oder Prof. Dr. Hutter zu involvieren. Der Ziviltechniker ist in der Branche bekannt, da er immer wieder Gutachten und Stellungnahmen FÜR die Windkraftindustrie tätigt.

Die Gemeindeärzte haben BM Pfeffer damals das GuSZ Gutachter- und Sachverständigen Zentrum für Umweltmessungen GmbH mit Herrn Sven Johannsen in dieser Angelegenheit wärmstens empfohlen, weil dieser derzeit, was die Messtechnik betrifft, technisch der Führende in Europa ist. Das GuSZ Zentrum misst im Gegensatz zu allen anderen Messverfahren nicht die Emission, sondern das, was beim Menschen ankommt – sprich das, was den menschlichen Organismus wirklich betrifft.

Hier finden Sie eine interessante Aufarbeitung dieses komplexen Themas für Nicht-Schall-Experten: Kommentierung-Studien-Infraschall

Schade, hier wurde wieder einmal eine große Chance vergeben um Klarheit und Sicherheit in der Bevölkerung zu schaffen und abermals ein Vertrauensbruch begangen, der nur Verunsicherung und Ängste verursacht!