Zum Inhalt

Ja – uns gibt es noch! Und wir warten immer noch auf die Beantwortung der Fragen vom Gemeinderat TM an den Projektwerber!

Seit der Volksbefragung im April 2016, welche mit großer Mehrheit gegen das Windpark-Projekt ausgegangen ist, hat sich nicht viel getan.

Die Umwidmung, welche trotz bevorstehender Volksbefragung, knapp vor selbiger mit den Stimmen der SPÖ und des Grünen, beschlossen wurde, wurde vom Land, wie vermutet, bestätigt – am aller letzten Tag der Frist.

Der Gemeinderat Traismauer hat in seiner Sitzung im April 2016 (nach der Volksbefragung) einen Fragenkatalog an den Projektwerber gestellt, dessen Antworten wir bis heute nicht zu Gesicht bekommen konnten. Wir haben die Fragen erneut an den Projektwerber gestellt. Vielleicht haben wir ja Glück und bekommen die Antworten – ganz im Sinne der vom Bürgermeister selbst angesprochenen Transparenz.

Hier die Fragen noch einmal zur Erinnerung:


Sehr geehrter Projektwerber!

Aufgrund der aktuellen Sachlage in Traismauer fordert Sie der Gemeinderat der Stadtgemeinde Traismauer auf, zu folgenden Punkten nochmals im Detail bzw. ergänzend Stellung zu beziehen.
Die Sorgen und die teilweise entstandene Verunsicherung der Bevölkerung sind ernst zu nehmen. Daher ersuchen wir um ausführliche und klare Beantwortung der aufgeworfenen Fragen:

1. Wir ersuchen um Darstellung der tatsächlichen Zufahrtswege zu den Baustellen der möglichen fünf Windkraftanlagen während der gesamten Bauzeit inklusive allfälliger Optionen.

2. Weiters sind alle benötigten Lager- und Manipulationsflächen während der Bauzeit abzubilden.

3. Erforderliche Straßen- und Wegedimensionierung während der Bauzeit und in weiterer Folge die Straßen- und Wegedimensionierung während der Betriebszeit im Detail.

4. Welchen Zeitraum wird die Bauphase beanspruchen und von wie vielen An- und Abfahrten ist auszugehen?

5. Wo und in welcher Ausführung erfolgt die Streckenführung für die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz.

6. Welche Maßnahmen setzen Sie zur Aufforstung (auf welchen Flächen und mit welchen Arten)?

7. An wen verkaufen Sie den Strom?

8. Welche Vorteile bieten sich den BürgerInnen aus diesem Projekt (Beteiligung, Strompreis, usw.)?

Für unsere weiteren Schritte und im Sinne einer transparenten weiteren Vorgangsweise ersuchen wir um Ihre Antworten bis zum 20. Mai 2016.

Mit freundlichen Grüßen,